aus: Hopf, Schecker, Wiesner: Physikdidaktik, Aulis, 2011, S. 74

Zerlegung in elementare Lernschritte (methodische Elementarisierung)

Nur sehr einfache Unterrichtsziele sind in einem Anlauf zu erreichen. In der Regel muss neues Wissen Schritt für Schritt aufgebaut und mit bestehenden kognitiven Strukturen vernetzt werden (› Kap. 4). Bei komplexen Inhalten muss der Zugriff auf entsprechend grundlegende Vorkenntnisse und Fertigkeiten möglich sein. Notwendige Kompetenzen für die Arbeit an weiterführenden Themen müssen in einer aufbauenden Reihenfolge erworben werden. Für eine kinematische Analyse komplexerer linearer Bewegungen (z. B. beim Bungee-Jumping) müssen zuvor u. a. die Konzepte der Momentangeschwin-digkeit und der Beschleunigung vertraut gemacht und auf einfachere Bewegungsvorgänge angewendet worden sein.